Frauengesundheit

Frauengesundheit ist mir ein besonderes Anliegen.

Über die Jahre und im Zuge meiner eigenen Entwicklung als Frau ist mir wiederholt aufgefallen, dass Frauen trotz unseres Zeitalters intensiver emanzipatorischer Bestrebungen nicht gleichermaßen bestärkt sind, wenn es ihren Körper und insbesondere ihr intimes Erleben, ihre Sexualität, betrifft. Dies scheint nicht nur aber, auch daran zu liegen, dass viele Frauen ihren Beckenboden und seine ihm innewohnende Kraft noch nicht kennengelernt haben. Mit meiner Arbeit möchte ich dahingehend Aufklärung leisten und Frauen zu einem neuen Körper-Bewusstsein verhelfen.

Ich möchte mit meiner Praxis einen Raum schaffen, in dem Frauen sich wohlfühlen können, sowohl räumlich in angenehmer Atmosphäre als auch themenspezifisch. Der Yin-Aspekt „Das Sein“ als Ruhepol der Polaritäten ist mir ein wichtiger Aspekt, der meiner Ansicht nach gesellschaftlich nicht die Anerkennung erhält wie der Yang-Aspekt „Das Tun“. Ich schätze den Ausgleich beider Aspekte und respektiere sie gleichermaßen.